Home Allgemein Wie sich räuspern auf Deine Stimme auswirkt und was Du stattdessen tun kannst

Wie sich räuspern auf Deine Stimme auswirkt und was Du stattdessen tun kannst

Wie sich räuspern auf Deine Stimme auswirkt

Ist räuspern wirklich so schädlich für die Stimme?

Die Antwort ist ein eindeutiges JA!
Sicherlich ist es nicht weiter schlimm wenn Du Dich ab und an mal räusperst. Es gibt jedoch viele Menschen, die sich gewohnheitsmäßig räuspern. Z.B. bevor sie anfangen zu reden, oder bevor sie etwas anpacken, aus Verlegenheit, usw. Dieses ständige Räuspern kann durchaus schädlich für Deine Stimme sein.

 

Beim Räuspern reiben die Stimmlippen aneinander.

Und wo etwas aneinander reibt, entsteht Abrieb. Das ist hier nicht anders. Die Stimmlippen sind von einer dünnen Schleimhaut umgeben. Beim Räuspern wird diese abgerieben. Je öfter Du Dich räusperst, umso intensiver bildet Dein Körper neuen Schleim um den Abrieb zu kompensieren. Das gleicht einem Teufelskreis. Denn was machst Du wenn Du das Gefühl hast Du hast Schleim im Hals? Du räusperst Dich. Das ganze Spiel fängt also wieder von vorne an.

 

1x Räuspern beansprucht Deine Stimmlippen genau so wie 30 min reden nonstop.

 

Hast Du einen Räusper-Tic?

Wenn Du ständig das Gefühl hast Du musst Dich räuspern, dann prüfe warum das so ist. Ist da tatsächlich was oder ist es nur eine Angewohnheit? Wenn Du merkst dass Du Dich oft räusperst, auch ohne greifbaren Grund, dann versuche Dir diesen Räusperdrang abzugewöhnen.

 

Du kannst statt Dich zu räuspern folgendes tun:

  1. Das Gefühl übergehen und gar nichts machen
  2. Kräftig schlucken
  3. Etwas trinken
  4. Wenn das alles nicht hilft: leicht husten

Es ist grundsätzlich besser leicht zu husten, als Dich zu räuspern.

 

Alles Liebe Deine Claudia

You may also like

Leave a Comment